» Eintrag hinzufügen
Autor Nachricht
scriptkiddy
8.7.2007 6:10
und: http://www.free.de/terminal hätte es auch wissen können
Kommentar vom Webmaster:
danke. nehmen wir mit in die verteilerliste auf...
scriptkiddy
8.7.2007 6:06
ja - cool dasses diese party in dd gibt.

ggf. wäre es aber wirklich angebracht, ein bisschen werbung zu machen (nix gegen unkommerzielle events, aber dresdner.nu und sax.de hätten es schon wissen können)

und äh ja - das uboot ist ne nette location dafür.
Kommentar vom Webmaster:
merci :-)

die party stand jeweils sowohl in der print- als auch in der online-ausgabe
unbekannterinterpret
10.6.2007 23:30
schließe mich lastdance an. entweder wir entscheiden uns, eine schwule indieparty zu veranstalten und spielen dann eben auch mal etwas, das nicht alle kennen - und trotzdem einige mögen, oder wir lassen es. der perfekte tanzabend ist doch, wenn man ein wahnsinniges lied hört, das man noch nicht kennt und unbedingt vom dj erfahren muss, was es war und es als neues lieblingslied mit nachhause nimmt. wer gassenhauer will, kann ja ins flopo gehen. hah.
oder sich beim dj was wünschen, wenns gar nicht mehr geht.

nochmal vielen dank, dass es sowas jetzt in dresden gibt. ich freu mich auf nächstes mal.
LastDance
9.6.2007 15:45
hmm. darf ich dazu mal was sagen? also nur ganz kurz: damit ich tanzen kann muss nicht unbedingt immer was kommen was man kennt, weil man erstens so ja überhaupt nix neues kennenlernen könnte-also so eventuelle insider-sachen (oder geheimtipps), naja, und zweitens, es gibt ja auch sachen die sehr schön klingen, obwohl man sie noch nie zuvor gehört hat..um so schöner ist dann so ein erlebnis wenn man dann am tag danach sich auf die suche nach diesem lied begiebt und fündig wird. sicher ist es auch sehr schön, wenn lieder kommen die man kennt, wo man mitsingen kann und so weiter, doch wie schon gesagt, die abwechslung machts. naja, und das mit dem alleine tanzen, wir sind doch alle selbstsichere, individuelle unabhängige menschen, und da sollte dass doch auch mal kein problem sein. naja, und vielleicht als letztes: wenn man halt nur hingeht, weil schwul oder queer oder wat weiß ich drübersteht, der soll sich auch nicht beschweren! das wäre ja vergleichbar wenn man zu einer schwulen indischen tempelmusik party geht und sich über die musik aufregt und so. ja. ok. gut.
Kean
2.6.2007 22:20
spannende diskussion. bei bedarf stelle ich auch gern die playlist des abends zur verfügung ;-)

eine neue party läuft am anfang doch häufig etwas zäh an. die meisten gäste warten eben erstmal ab, was da auf sie zukommt.

das voxtrot-album ist übrigens nicht schlecht. daraus gibt es beim nächsten mal bestimmt was zu hören :-)
jess
2.6.2007 19:31
bitte??? auf welcher party warst'n du? the killers, bloc party und arctic monkeys kamen sogar mehrmals am abend, gerade auch am anfang. also wo is'n jetze das problem? ich hab getanzt und war auch nicht alleine ;)
Voxtrot
1.6.2007 15:04
Logisch sind die Geschmäcker verschieden, aber macht es Sinn, Partys zu schmeissen, auf denen nur 5 Leute tanzen, wenn total Unbekanntes kommt und im Gegensatz dazu alle bei Killers, Bloc Party oder Arctic Monkeys tanzen? Da muss man doch mal abwegen, oder? Und zu Beginn ( eigentlich ziemlich lange) waren es eben meist 5- 8 Leute die da tanzten...
queerbeats
1.6.2007 0:00
Wie man sieht, sind die Geschmäcker verschieden :)
Queerbeats ist eine Party mit alternativer Musik. Da kann es immer vorkommen, dass man die gespielten Songs nicht kennt. Wenn die Musik aber trotzdem gefallen hat, erkennt man bestimmt bei der nächsten Party das ein oder andere Lied auch wieder… ;)
Ins U-Boot ziehen wir um, weil die Auflagen im riesa efau (maximal 99 Gäste, Ende der Veranstaltung um 3.00 Uhr) auf Dauer zu sehr einschränken. Es wird aber sicher auch mal wieder eine Party im riesa geben.
jess
30.5.2007 23:11
nee, bloß nich. dann kannste doch gleich das zeug aus den charts spielen, was jeder kennt. macht bitte weiter so. die mucke war geil. für meinen geschmack könnte es sogar noch individueller sein :-)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11